The Middle East Online / Series 1, Arab-Israeli Relations 1917-1970

Gefördert durch

  • DFG

Hersteller

  • Gale Cengage Learning

Zugriffs-URL

Datenbanktyp

  • Volltextdatenbanken
  • Faktendatenbanken
  • E-Books

Beschreibung

Die Online-Datenbank vermittelt den Zugang zu den wichtigsten Quellen zur Geschichte des Nahen Ostens im 20. Jahrhundert: den britischen  Regierungsdokumenten, die im Nationalarchiv in Kew aufbewahrt werden. Dokumente der Kolonialverwaltung, des Militärs und der Diplomatie zum palästinensischen Mandatsgebiet und zum Arabisch-Israelischen Konflikt werden für die internationale Forschung zugänglich gemacht. Die Regierungsdokumente, diplomatischen Dokumente, Korrespondenz, Memoranden, Konferenzberichte, Verträge, Deklarationen, Zeitungsberichte etc. sind im Volltext durchsuchbar.
Die Datenbank bietet rund 200.000 Textseiten und deckt alle wichtigen Ereignisse der Epoche ab – von der Balfour-Deklaration (1917) bis zum Tod Nassers (1970).

Fächer

  • Geschichte

DFG - Sondersammelgebiet(e) / Bibliothek

  • 6,23 Vorderer Orient / ULB Halle
  • 7,25 Großbritannien und Irland / USB Göttingen
  • 7,6 Israel / UB Frankfurt
  • 7,7 Judentum / UB Frankfurt
  • 8 Geschichte, Allgemeines / Bayerische Staatsbibliothek München

Zugelassene Institutionen

  • Staatliche Hochschulen
  • Private Hochschulen
  • Staats-, Regional- und Landesbibliotheken
  • Zentrale Fachbibliotheken
  • Wissenschaftliche Spezialbibliotheken mit überwiegend öffentlicher Finanzierung
  • Einrichtungen von FhG, HGF, MPG, WGL
  • Andere überwiegend öffentlich finanzierte Forschungseinrichtungen
  • Kirchliche Bibliotheken

Berechtigte Nutzer der Institutionen

  • Hochschulen: Studierende und Mitarbeiter, auch über Fernzugriff (=Remote Access)
  • Forschungseinrichtungen: Mitarbeiter, auch über Fernzugriff
  • Sonstige Wissenschaftliche Bibliotheken: Alle Benutzer in den Räumen der Bibliothek sowie eingetragene Bibliotheksbenutzer über Fernzugriff

Ansprechpartner für die Freischaltung von Institutionen

  • Der deutschlandweite Zugriff auf die Datenbank wird durch die Förderung der Deutschen Forschungsgemeinschaft ermöglicht und durch die Bayerische Staatsbibliothek München organisiert.
  • E-Mail-Adresse für Rückfragen: nationallizenzen@remove-this.bsb-muenchen.de

Ansprechpartner für die private Nutzung

  • Einzelpersonen mit ständigem Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland können sich persönlich für einen kostenlosen Zugriff registrieren lassen, falls ihnen der Zugang über ein Universitätsnetz bzw. eine Wissenschaftliche Bibliothek nicht zur Verfügung steht.
  • E-Mail-Adresse für Rückfragen: nationallizenzen@remove-this.bsb-muenchen.de